Heilung einer Besessenen
Heilung einer Besessenen
Exvoto um 1700. Majolika-Tafel aus der Wallfahrtskriche Madonna dei Bagni/ Umbrien
(Photographie Claus Hansmann, Stockdorf)
Lange Zeit galt im Mittelalter die Epilepsie als Infektionskrankheit, die auch mit der Pest in Zusammenhang stand. Die in Italien sehr verehrte Heilige Bibiana soll bei ihrem Martyrium mit Pest- und Fallsucht-Kranken zusammengesperrt worden sein, damit sie sich anstecke. Folgender Text stammt aus einer Predigt von Berthold von Regensburg aus dem Jahre 1272: "Daz ist uzstzikeit und ist diu vallende suht... Unde swenne er alsó hin vellet unde lît unde schûmet, sô hüetet iuch vor im als liep in lîp si, daz sich ieman nâhen zuo im habe, wan im gêt ein sô griulich âtem ûz dem munde, daz er vil lîhte den selben siechtuom gewünne, swen der âtem in den munt kaeme. Unde dâ von sô hüetet iuch das ir im iht nâhen komet innen des, daz in der siechtuom an gêt." (= etwa: "Und wenn er hinfällt und schäumet, so hütet euch vor ihm, so lieb euch euer Leib ist, dass jemand in seine Nähe komme, denn ihm geht ein so gräulicher Atem aus dem Munde, dass er sehr leicht dieselbe Krankheit bekommen kann, wenn der Atem in seinen Mund geht. Drum hütet euch, dass ihr ihm nicht nahe kommt, währenddessen ihn die Krankheit befällt.")
» weiter...