St. Severin
Deutsches Epilepsiemuseum Kork
www.epilepsiemuseum.de
Der Heilige Severin von Noricum
Meister des Heiligen Severin (um 1300), Altarbild
Museum Horne-Foundation Florenz (Photographie Scala, Florenz)

Severinus von Noricum - nicht zu verwechseln mit dem etwa zur selben Zeit lebenden Bischof Severin von Köln - war ein Mönch und Wanderprediger. Sein Leben ist urkundlich gesichert, die berühmte "Vita Severina" geht auf Beschreibungen seines Schülers Eugippius zurück.

Severin kam nach dem Tod Attilas 453 als Pilger in die Gegend von Wien. Als Vorstand von Mönchsgemeinschaften lebte, lehrte und heilte er in Klosterneuburg, Salzburg, Passau und Künzig. Neben seiner seelsorgerischen Tätigkeit war er auch ein gern gesehener Ratgeber bei den heidnischen Herrschern der römischen Grenzgebiete. Er war Fürsprecher und Wunderheiler, und er gewann durch seine Bußpredigten und sein asketisches Leben viele für den "rechten Glauben". Er starb am 8. Januar 482; dieser Tag ist sein Gedenktag.

» weiter...